>“Kill The Boss 2″ – Noch einmal so wie 2011?

>“Kill The Boss 2″ – Noch einmal so wie 2011?

Handlung:

Nach ihrer Leidenszeit als von ihren Bossen schikanierte Angestellte sind Nick, Kurt und Dale Unternehmer geworden. Für ihre erste Erfindung, einen multifunktionalen Duschkopf, finden sie auf Anhieb einen reichen Vertriebspartner, in ihm aber auch ihren Meister, der sie in den Ruin treibt. Um ihre Investition zurückzubekommen, versuchen die drei Freunde, den Sohn ihres intriganten Geschäftspartners zu entführen. Sie ahnen nicht, wohin sie ihre Plan- und Ahnungslosigkeit führen und wer sie dabei manipulieren wird.

Fazit:

So fröhlich sich Chris Pine auch in die Rolle des Widerlings schmeißt und Jennifer Aniston, Jamie Foxx und Kevin Spacey ihre Figuren aus dem ersten Teil wieder aufleben lassen: So witzig wie der erste Film wird der zweite leider erst in den Outtakes (unbedingt sitzenbleiben!). Die Dialoge, an denen nun deutlich mehr Autoren feilten als noch vor drei Jahren, wirken um ein Vielfaches bemühter, hakliger, und auch die Gags waren unter der Regie von Seth Gordon noch besser getimed als nun unter der von Sean Anders.

Für einen Popcorn-gesüßten Ausflug am Kinotag ist “Kill The Boss 2″ dennoch ganz gut geeignet: Um die merkwürdigste Verfolgungsjagd seit langem und gut aufgelegte Stars in immer noch ungewohnten Rollen zu sehen. Doch für einen dritten Teil dürfte das – hoffentlich – nicht mehr reichen.