>foto. hier – Foto da.

>foto. hier – Foto da.

Am 02.12.2014 gab es einen Tumult im Rathaus der bayrischen Puppenstadt Neustadt bei Coburg, denn das P-Seminar Fotografie der Q12 des Arnold-Gymnasiums eröffnete seine Ausstellung im Foyer des Rathauses. Das Projekt-Seminar dient zur Vorbereitung auf Hochschule und der Berufswelt. Die Schüler arbeiten dabei zusammen ein Jahr lang an einem Projekt, welches mit Hilfe von außerschulischen Partnern verwirklicht wird.

Begonnen hat alles mit der Wahl der Seminare gegen Ende der zehnten Jahrgangsstufe. Die jeweiligen zukünftigen Seminarleiter hielten eine kurze Präsentation, in welcher sie aufzeigten, was die Schüler zu erwarten haben und versuchten Seminarteilnehmer zu gewinnen. In den Wochen danach blieb dann die freie Wahl. Und so entschlossen sich 16 kunstbegeisterte dazu ihr nächstes Jahr unter anderem der Fotografie zu widmen. An unserer ersten gemeinsamen Sitzung haben wir geredet, hauptsächlich über unsere Vorstellungen und was die Schüler sich wünschten, da es diesen vollkommen offen stand, was gemacht wird. Fest stand nur von Anfang an, dass das finale Ziel eine Ausstellung sein sollte, wobei der Titel „Neustadts Köstlichkeiten“ erst später aufkommen sollte. In den folgenden Wochen haben wir uns auf das Hauptthema Essen geeinigt und es sind erste Bilder auf dem Neustadter Wochenmarkt entstanden. Die Schüler haben sich in Kleingruppen zusammengefunden und ihre eigenen Kleinprojekte gestartet. Bei einem unserer wöchentlichen Treffen haben wir den Entschluss gefasst, Essensbilder in Einmachgläsern anzufertigen und später auszustellen. Der Anstoß zu der Idee dazu kam von unserer Kursleiterin Frau Ludwig. Wir haben verschiedenste Früchte unter verschiedenen Beleuchtungen mit unterschiedlichen Objektiven abgelichtet, später auch andere Gerichte. Im Anschluss zu einer unserer Sitzungen waren sich alle Schüler einig selbst etwas zu zubereiten, auch wenn es einige kleinere Auseinandersetzungen über die Art des Gerichtes gab. Im Endeffekt waren es dann mehrere einfach zu kochende Mahlzeiten. Gegen Ende des dritten Semesters, musste diese Idee allerdings leider verworfen werden, bevor sie kurz vor der Ausstellung wieder neu, nur im kleineren Format wieder aufgegriffen wurde. Um in der Fotografie weiter fortzubilden, aber auch um einen Einblick in die Arbeitswelt eines Fotografen zu bekommen, besuchten wir zweimal die Firma Foto-Greiner. Im dortigen Personenstudio wurde uns die richtige Belichtung und Fotobearbeitung gezeigt und so gut wie möglich beigebracht. Bei unseren zweiten Besuch, wurde uns dann das gezeigt, was man nicht alltäglich beim Fotografen sieht. Wir gingen in ein Studio, wo Räume präpariert und später für Zeitschriften, Websites oder ähnliches abgelichtet wurden. Dies stellte eine außergewöhnliche Erfahrung dar, vor allem da dennoch einige Schüler sich nicht vollkommen bewusst waren, was auf sie zukommt und wie ein Fotograf arbeitet, sowie welche anderen Arbeiten damit verbunden sind. Ein weiteres prägendes Ereignis war das Bewerbungstraining bei BAUR. Wir mussten eigene Bewerbungen verfassen und sind dann vor Ort in der Firma herumgeführt worden und sind den gleichen Ablauf wie ein tatsächlicher Bewerber durchgegangen. Nachdem unsere Gläser ins Wasser gefallen sind, war unser nächstes Projekt, ein Kochbuch mit typischen neustadter Gerichten anzufertigen. Die Illustration des Buches sollte durch besondere Orte in Neustadt und der Umgebung unterstrichen werden. Jeder Schüler sollte ein bis zwei Rezepte heraussuchen und Bilder der Gerichte dazu machen. Außerdem waren so genannte „Lost-Places“ gefragt, welche die Gerichte im Kochbuch untermalen und später auch in der Ausstellung zu sehen sein sollten. Ab diesem Zeitpunkt entfernten wir uns von der banalen Vorstellung lediglich verschiedene Gerichte auszustellen, sondern fassten alles, was Neustadt zu bieten hat, Orte mit Geschichte, Personen, welche Unikate sind aber selbstverständlich auch weiterreichend die Erfahrungen unserer Bürger unter dem Begriff „Neustadts Köstlichkeiten“ zusammen. Nun hatte jeder seine eigene Vorstellung von Neustadt und dem, was es zu bieten hat, wodurch unglaublich viel Individualität entstand und so gut wie alle Differenzen beiseite gelegt wurden, es blieb lediglich noch der Streit darüber, wo ausgestellt wird und wie die Finanzierung zustande kommt. Ausstellungsort wurde das Rathaus in Neustadt, treffend, um die Köstlichkeiten der Stadt preiszugeben. Die gesammelten Erfahrungen werden in der Berufsfindung und auch bei der Bewerbung bei einem Unternehmen definitiv helfen. Aber das ist nicht alles. Da wir gemeinsam Probleme überwunden und auch Differenzen untereinander aus der Welt schaffen konnten, haben wir gelernt als eine Einheit zu arbeiten aber auch unsere persönlichen Wünsche zugunsten des Seminars in den Hintergrund zu stellen. Durch das Strukturieren und Verteilen von Arbeiten sind wir ein Team geworden. Nun war es kurz vor der Ausstellungseröffnung. Die Anspannung war groß, die Häppchen fein, säuberlich auf Tischen aufgereiht. Die Rede vorbereitet und die ersten Gäste betraten das Foyer. Gleich würde es los gehen. Unser Redner wurde angekündigt und die Ausstellung mit verschiedenen Bildern war eröffnet. Es wurden Landschaften, Gerichte aus der Umgebung aber auch ganz spezielle Gebäude Neustadts gezeigt. Die Köstlichkeiten sind noch bis zum 22.12.2014 zu bewundern. Einen solchen Leckerbissen sollte man sich nicht entgehen lassen.

Q12 des Arnold-Gymnasiums supported by GYP

Hier ein paar Bilder vom Kochbuch „Neustadts Köstlichkeiten“