Verloren und doch gewonnen!

Das Finale in Madrid ging leider verloren. Der Inter Stürmer Milito tanzte zweimal die Innenverteidigung aus und ließ dem vielleicht baldigen Nationaltorhüter Butt keine Chance. Das historische Tripple war verpasst und so musste man sich mit dem Double zufrieden geben.

Insgesamt war es aber eine unglaubliche Saison des FC Bayern München, welche zum Abschluss auf dem Marienplatz der Stadt gefeiert werden sollte. Also wurde nur kurz getrauert und nach einer kurzen Nacht ging am Sonntag in der früh um acht der Zug nach München. Mit einmal umsteigen waren meine Kumpels und ich um 13 Uhr in München. Per Autokorso sollten Ribéry, Robben und Co. in die Innenstadt kommen. Gestartet wurde um 14.30 Uhr nach der Ankunft vom Flughafen an der Allianz Arena. Also hatten wir noch ein bisschen Zeit und gönnten uns die leckeren Weißwürste mit einem Glas Weißbier.

Der Platz vor dem Rathausbalkon war schon gut gefüllt, aber wir sicherten uns dennoch einen guten Flecken mit perfekter Sicht für Erinnerungsfotos. Ein rotes Banner mit weißer Schrift auf dem geschrieben stand: „Mia san Mia! Meister! und: Pokalsieger“ hing unter dem Balkon. Die Stimmung war jetzt schon überragend und die zwei Stunden verbrachten wir mit Fangesängen und Unterhaltungen mit anderen Fans. Eine Mutter mit ihrem Sohn kam extra aus Osnabrück angereist. Zwei Kölner Studenten reisten aus Madrid an und machten einen Zwischenstopp auf der Heimreise. Endlich war es soweit und die Mannschaft fuhr auf dem Innenhofs des Rathauses vor. Tausende Fans vor allem auf der Leopoldstraße klatschten mit ihren Stars ab. Unglaublicher Jubel brandete auf, als die ersten Spieler den Balkon betraten und die gewonnene Meisterschale und den DFB Pokal den Fans zeigten. Müde sahen sie in den schwarzen Designer Anzügen mit roter Krawatte aus. Bestimmt war die Stimmung während  der Meisterfeier vor zwei Wochen besser gewesen.

Karl-Heinz Rummenigge bedankte sich bei allen und verkündete die Vertragslängerung von Franck Ribéry – er wird bis 2015 das Bayern Trikot tragen. Nach der Rede wurde er mit „Ribéry! Ribéry!“ ans Mikro gerufen. „Isch ‚abe gemacht fünf Jahre mehr”, sagte er mit herrlichem französischem Akzent. „Diese Saison war für mich schwer, ich hatte eine Verletzung am Knie. Aber die Mannschaft und die Fans waren bei mir und das ist wichtig für meinen Kopf. Ich liebe alle Fans von Bayern München. Danke schön!“

Mark van Bommel, Bastian Schweinsteiger und Luis van Gaal sprachen an die zwanzigtausend Anhänger. Phillip Lahm sagte stolz: „So kenne ich meine Heimatstadt und so liebe ich meine Heimatstadt.“ Verabschiedet wurden Michael Rensing und Andi Görlitz, deren Verträge nicht verlängert werden und die sich einen neuen Verein suchen müssen. Der Ersatztorwart der Münchner reifte jahrelang hinter seinem Vorbild Oliver Kahn. Leider konnte er sich nach Kahns Rücktritt nicht durchsetzen und wurde von Hans Jörg Butt verdrängt. Man merkte jedoch die ganze Zeit, dass die Mannschaft noch sehr mitgenommen war, angesichts der Niederlage vom Samstag und nicht so recht feiern wollte.

Am Ende gab es am wenige Meter entfernten Viktualienmarkt 15.000 (!) Liter Freibier für die Roten. Ich und meine Freunde fuhren mit der U – Bahn zum Englischen Garten und sonnten uns auf der Parkwiese. Um 21.00 Uhr ging der Regionalexpress nach Nürnberg und mit dem Anschlusszug kamen wir nachts um ein Uhr in Coburg an. Insgesamt war es eine tolle aber auch anstregende Fahrt zur Feier meines Lieblingsvereins. Im nächsten Jahr komme ich wieder um das Triple zu Feiern.