Tischtennis-mini-Meisterschaften in Grub am Forst

Tischtennis-mini-Meisterschaften in Grub am Forst

Sieger wurden: Noël Wegner (AK1) und Tom Heinz (AK2)

Der TTC Roth am Forst eröffnete den Reigen der vielen Veranstaltungen zur 725-Jahrfeier der Gemeinde Grub am Forst und führte unter der Leitung von Horst Marr den Ortsentscheid der mini-Meisterschaften des Deutschen Tischtennis-Bundes durch. Sieben Jungen in den Altersklassen 2000 und 2003 gingen an die Platten, obwohl der eine oder andere noch nie einen Schläger in der Hand hatte und zeigten unter den Augen ihrer Eltern erstaunliche Ballwechsel. Gespielt wurden jeweils 3 Gewinnsätze, sodass jeder Spieler cirka 20 Sätze spielte, da alle gegeneinander antreten mussten. Gesamtsieger wurde Noel Wegner vor Johannes Blinzler und Tom Heinz. Aus dem Hauptfeld wurden dann die einzelnen Altersklassen ermittelt.

In der Altersklasse I siegte Noel Wegner ohne Spielverlust vor Johannes Blinzler und Vincent Eisenwiener.

In der Altersklasse II setzte sich Tom Heinz gegenüber Max Mauser, Paul Weiß und Fabian Bergmann durch.

Alle Jungen haben sich somit für den Kreisentscheid qualifiziert. Sollte dieses Turnier nicht möglich sein, so starten sie am 21. April um 09:30 Uhr in Altenkunstadt (Kordigasthalle) beim Bezirksentscheid.

Am Ende der Veranstaltung wurden die Jungen für ihre Anstrengungen durch  Urkunden des Deutschen Tischtennis-Bundes, T-shirts und  Geschenke durch die VR-Bank belohnt.

Die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 29 Jahren haben fast 1,2 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen – und den TT-Vereinen nebenbei viele neue Mitglieder beschert.  Auch unser amtierender Deutsche Meister Bastian Steger (1.FC Saarbrücken) kam über die „minis“ zu dieser schönen Sportart.

Wer weiterhin Lust am Tischtennis hat, kann jeweils donnerstags ab 18:30 Uhr 1 Stunde lang in der Schulturnhalle in Grub trainieren.

Tischntennis

 

Auf dem Bild von links nach rechts:

Horst Marr, Luisa Titze, Johannes Blinzler, Fabian Bergmann, Max Mauser, Paul Weiß, Noel Wegner, Vincent Eisenwiener und Tom Heinz