SelfMade Halloweenkostüm

SelfMade Halloweenkostüm

Kosten: 0,00€ – 0,50€

 

Schminkzeit: 5 Minuten

 

Schwierigkeitsgrad: Für Faule

 

Was wird benötigt?: Ne Rolle Klopapier (Frisch) und einen Freund/Freundin als Gehilfen.

Heute ist Halloween – Tag der Geister und furchteinflösenden Gestalten! Doch wie schaff ich es in möglichst kurzer Zeit, mit möglichst wenig Kohle, ein möglichst tolles Kostüm (mehr oder weniger) zu basteln? Die GYP-Redaktion hat sich darüber mal den Kopf zerbrochen und ist schnell auf die passende Lösung gestoßen: Das Klomonster! Ähhh, sry…. die Mumie!

Hier die Anleitung:

Step1: Der Unterstützer

 

Suche dir möglichst schnell einen Gehilfen/Gehilfin, welcher dir bei deinem Projekt moralisch, seelisch und körperlich bei Seite steht!

 

Step2: Die Vorbereitung

Was zeichnet eine richtige Mumie aus? Genau, sie ist eingewickelt. Nur nehmen wir nicht den teuren Stoff aus dem “Tante Emmaladen” nebenan, sondern das billige Klopapier aus unserem Bad. Vorsicht: Um den perfekten Mumieneffekt zu erlangen, benötigt man mindestens 2 Rollen!

 

Sollte gerade keines zur Hand sein, hilft der Nachbar evtl aus.

 

 

Step 3: Das Gesicht

 

So, fangen wir mal ganz easy an. Um sich vor eventuell entstehenden Bildern wirksam zu schützen, müssen wir unser Gesicht ordentlich vermummen! Das geht ganz einfach: Klopapieranfang in den Kragen vom T-Shirt stecken (Ja, die Klamotten bleiben dran!) und los gehts. So oft wie möglich um den Kopf wickeln, bis das gesamte Gesicht verdeckt ist. Hierbei gibt es zwei Methoden: 1- Du stehst und dein Gehilfe wackelt elegant um dich rum oder 2 – Dein Gehilfe steht und du drehst dich elegant um deine eigene Achse (Um den Schwierigkeitsgrad zu ehren, empfehlen wir Methode 1)

 

P1010252

 

Step 4: Die Augen

 

Vorsicht: Keine spitzen Gegenstände benutzen (Die Hornhaut ist empfindlich)

 

Damit wir auch den Rest der lustig verkleideten Gleichgesinnten erkennen können und nicht raten müssen, mit wem wir es gerade zutun haben, sind Löcher für die Augen natürlich von Vorteil. Je nach Gruselfaktor sind die selbst gestaltbar!

 

 

PS: Wer will kann auch seine Augenhöhlen im Vorfeld schwarz ausmalen. Tipp: Edding ist schlecht abwaschbar!

 

P1010253

 

Step 5: Der Oberkörper

 

Weiter gehts. Angeknüpft wird am Gesicht. Sprich – Klopapierrollenende nehmen, irgendwo reinstecken und loswickeln. Wieder einmal nach Methode 1 (siehe Step 3). Beim Oberkörper ist darauf zu achten, seine Muskulatur beim Planen mit einzurechnen. Die Devise hierfür lautet:

 

Muskulatur > 1 = 1 Meter mehr Klopapier Muskulatur < 1 = 1 Meter weniger Klopapier

 

Entscheidet selbst

 

P1010254P1010258

 

 

 

 

 

 

 

Step 6: Der Unterkörper 

 

Genau wie beim Oberkörper suchen wir uns auch hier erst einmal eine Stelle zum anknüpfen. Am einfachsten geht das mit der Hilfe eines Gürtels. Ist das erledigt, wickeln wir mal wieder freudig vor uns her.

P1010260

Step 7: Finetuning

 

Jetzt gehts zu den Feinheiten. Alle Lücken die noch vorhanden sind, können ohne Probleme “überwickelt” werden. Wir empfehlen: Für den längeren Abend, hilft Haarspray ! Durch das einsprühen bekommt das Kostüm Festigkeit und hält dadruch länger. Ansonsten kann natürlich gerne noch mit Kunstblut o.ä. Gespielt werden. Hier stehen einen die Gruselmöglichkeiten noch weit offen!

P1010263

 

Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß beim nachmachen und hoffen den ein oder anderen damit eine kleine Inspiration für die gestaltung des eigenen Halloweenkostüm gegeben zu haben.