Rock oder Flop – Beatsteaks „Boombox“

Donnerstag – 4 Uhr Nachts…. endlich ist es soweit! Nächsten Tag Arbeit?! Na und! Nach jahrelangem Warten ist der Tag gekommen. Das neue Album der Beatsteaks, welches den Namen „Boombox“ trägt, ist auf dem Markt erschienen.

I-Tunes auf, Beatsteaks rein und Eindrücke sammeln.

Schon bei den ersten paar Songs fällt auf, die Band hat sich zum letzten Werk „Limbo Messiah“ deutlich verändert. „Wir haben das Tempo gedrosselt und deshalb wirkt das Album beim ersten Hören vielleicht für Beatsteaks-Verhältnisse etwas behäbig. Aber ich glaube, im Ganzen ist es kraftvoller als vieles, was wir vorher gemacht haben. Außerdem ist es textlich das beste Beatsteaks-Album. Es  ist einfach viel bejahender und umarmender als unsere letzten Alben“ spricht der Frontmann Armin.

Bei genauerem Hinhören wir einem aber klar, wie viel Schweiß und Kreativität in diesem Album steckt. Kein Song ähnelt dem nächsten, wunderbarer 6/8el-Takt und eine große Packung gute Laune machen die Songs einfach unverwechselbar.

Gut, vielleicht fehlen dem ein oder anderen die großen Hits wie „I Dont Care as Long as You Sing“ oder „Hand in Hand“ aber dennoch wirkt das neue Album abwechslungsreich und frisch.

Egal ob Punkrocksong „Milk & Honey“ oder der „auf-die-Schnauze-Song“ „Behaviour“ spätestens nach dem zweiten mal Höhren muss man das Album einfach lieben.

Viel Begeisterung zeigt Armin auch, wenn er an die bevorstehende Tour denkt, „Ich sehe gerade ein Band, die richtig Bock auf Livespielen hat. Wir freuen uns erstmal auf die Konzerte und dann natürlich auf die Festivals.“

Nach der langen Pause, sind sie also wieder zurück unsere Beatsteaks.

Dazu lässt sich nur sagen:

„Boombastisches Album“

„Die Vorfreude auf den Konzert und Festivalsummer“

ICH BIN DABEI!

Greetz und Keep on Rocki´n

Marcel