Orientierungslauf!Probiert es einfach mal aus!

Für alle die sich nicht für ein monotones Ausdauertraining begeistern können, stellt die Orientierungslauf-Abteilung des TV-Coburg-Neuses „Orienteering“ ein Cross-Scouting für Kinder ab 6 und Erwachsene jeden Alters vor.

Wir erklären den Umgang mit Karte und Kompass, je nach Wunsch wandernd oder auch sportlich laufend!

Warum nur Laufen?

Laufen ist dir zu langweilig? Du bist gerne draußen unterwegs? Du hast Spaß an Bewegung in der freien Natur? Dann komm doch mal zum Orientierungslauf, denn:

„Laufen mit Köpfchen“, das ist das Motto der Orientierungsläufer. Einer der größten und aktivsten Vereine in Deutschland ist der TV Coburg-Neuses. Mehrere Deutsche Meisterschaften und regelmäßige Bayerische Titelkämpfe finden im Raum Coburg statt. Grund genug, diese Sportart einmal genau unter die Lupe zu nehmen.DSC_0549

 

Der Orientierungslauf kommt ursprünglich aus dem skandinavischen Raum, wo der Orientierungslauf, kurz OL genannt, bis heute Nationalsport ist. Ein schwedischer Leichtathletik-Trainer verlegte das Training seiner Jugendläufer in den Wald, um Abwechslung zu schaffen. So war der erste richtige OL geboren. Bis heute ist die Grundform des Wettkampfs gleich geblieben:

Am Start bekommt jeder Läufer eine Karte, auf der alles zu sehen ist, was das Gelände bietet. Wald ist mit weiß gekennzeichnet, Wege sind dicke schwarze Striche und Seen und Flüsse sind blau eingezeichnet. Es gibt noch viel mehr Symbole, wer sich genauer damit beschäftigen will, kann sich im ol-wiki (http://ol-wiki.de/index.php?title=Symbole) alle Symbole anschauen.

Auf der Karte ist mit einem leuchtenden Rot eine Strecke eingezeichnet. Je nach Altersklasse sind die Strecken unterschiedlich lang. Es reicht von einem Kilometer für die jüngsten bis zu zwanzig Kilometern für die Elite-Klassen. Die Strecke besteht aus mehreren Stationen, die ein Läufer anlaufen muss. Eine Station besteht aus einem Ständer, an dem ein rot-weißer Postenschirm befestigt ist. Auf dem Ständer steht außerdem eine kleine Computereinheit. Diese muss der Läufer mit seinem Chip, den er bei sich trägt, „stempeln“, damit im Ziel auch kontrolliert werden kann, ob jeder die ganze Strecke gelaufen ist. Der Chip für die Läufer ist klein, er passt an den Zeigefinger. Für die Läufer ist die moderne Chip-Technologie auch nützlich: Jeder kann nach seinem Lauf seine Strecke sekundengenau auswerten und sich so individuell verbessern.

 

Das Schöne am Orientierungslauf ist, dass sich jeder seinen Weg selbst suchen kann. Nur auf der Karte sind die Stationen vorgegeben, alle Routen dazwischen kann sich der OLer selbst aussuchen. Hier liegt der große Unterschied zum Laufen auf der Bahn. Orientierungslauf hat viel mit Freiheit und Individualität zu tun. Als Hilfsmittel sind neben der Karte nur eine Beschreibung der Postenstandorte und ein Kompass erlaubt, mit dem man sich besser zurechtfinden kann. Dem Wettkampfort sind keine Grenzen gesetzt: Ursprünglich fanden die Läufe nur im Wald statt, heute gibt es in Städten, Parks, Einkaufszentren und sogar in unterirdischen Höhlen OL-Karten.

Orientierungslauf ist eine Jedermann-Sportart. Das heißt, es gibt Altersklassen ab zehn Jahren bis zur Kategorie für die 90-jährigen. Jeder kann sein Tempo für sich bestimmen, Gewinner ist aber immer der Schnellste. Der TV Coburg-Neuses hat sich durch die Ausrichtung von vielen Meisterschaften aber auch durch seine gute Jugendarbeit einen Namen in der deutschen Szene gemacht. Mehr als 1000 aktive Läufer gibt es in Deutschland, 60 Mitglieder gibt es in Coburg. Die Deutschen Meisterschaften, zu denen sich die Coburger um Abteilungsleiterin Angelika Weid mehrmals im Jahr aufmachen finden an den schönsten Ecken der Republik statt: Für die Sprintmeisterschaften ging es dieses Jahr in die Berliner Innenstadt, die Deutschen Staffelmeisterschaften werden in Regensburg ausgetragen, der Saison-Höhepunkt, die Deutschen Langdistanz-Meisterschaften finden im Saarland an der Grenze zu Frankreich statt. Ob auf Rügen, in München oder im Erzgebirge: Es gibt fast keinen Ort, an dem OL nicht stattfinden kann.

 

Doch nicht nur in Deutschland sind die Neuseser unterwegs. Mindestens einmal im Jahr geht es im Sommer zu einem großen internationalen Lauf, an dem auch schon einmal 20.000 Läufer teilnehmen. Geli Weid, die Mutter des OLs in Coburg, bietet dafür jedes Jahr Jugendlichen die Möglichkeiten, mit ihr nach Frankreich, Ungarn oder Schweden zu fahren. Einmalige Erlebnisse sind das, mit vielen anderen Gleichgesinnten den Sport mit Urlaub zu verbinden. Auch das bayerische Team, zu dem rund 150 Läufer gehören, nimmt jedes Jahr im Herbst an zwei großen Länderkämpfen gemeinsam teil, dem Arge-Alp-Cup und dem Alpen-Adria-Cup. Im Vergleich der Alpenländer, geht es zum Abschluss der Saison nach Südtirol, Österreich oder in die Schweiz.CIMG2467

 

Grundlage für die Wettkämpfe ist das Training. Während der Wettkampfzeit von März bis Oktober bietet der TV Coburg-Neuses immer Dienstag und Mittwoch im Wechsel ein Kartentraining auf einer seiner vielen Karten im Landkreis an.

Die Termine gibt es bei den beiden Trainern Angelika Weid (09561/32299) und Thomas Scheler (09561/53664).

Zusätzlich gibt es Trainingsmöglichkeiten wie Crosslaufen, Mountainbiken oder Nordic-Walking.

In den Wintermonaten November- Februar werden mit drei wöchentlichen Trainings die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison gelegt.

Vom 16. November an treffen sich Laufbegeisterte oder welche die es werden wollen, jeden Samstag Nachmittag 14:30 Uhr im Hörnleinsgrund in Coburg.

Weitere Infos gibt es regelmäßig auf der Homepage www.ol-coburg.de.

 

Orientierungslauf ist für alle! Wer Lust hat, bei einem Training diese spannenden Sportart auszuprobieren, kann gerne vorbei schauen. Erfahrene Läufer geben dort alle Tipps und Hinweise, die es für den Start zu einer erfolgreichen OL-Karriere braucht. Im Coburger Hofgarten gibt es außerdem ein fest installiertes Postennetz. Granitsteine, die in den Boden eingelassen sind, sind die Postenstandorte. Probiert es einfach mal aus! Die Karten dafür kann man sich im Tourismus-Büro am Marktplatz abholen und schon kann es losgehen. Der TV Coburg-Neuses freut sich auf neue Gesichter!