>“social-media-besäufnis“

>“social-media-besäufnis“

Fränkische Biermarken erobern die Welt(Facebook)herrschaft!

Ok,Ok – wir wissen, es ist Sonntag, 21:33 Uhr, aber dennoch müssen wir die HyperYouth ganz kurz in ihrer abendlichen Ruhephase stören. Denn: Ein neuer Trend hat Facebook erreicht und beschert einem den ganzen Tag schon sehr amüsante und zugleich nervende Videobeiträge auf der Pinnwand. Wir nennen den Trend liebevoll:

#haudasbieraufexreinsonstgibtsnenkastenfürlau-Spiel

Ziel von dem Spiel ist es, sein fränkisches, köstliches und heiliges Bier für einen kurzen Moment zu missachten und genüsslich in sich rein zu kippen. Hat man das erfolgreich geschafft, darf man 3 weitere virtuelle Facebookfreunde zu diesem Spiel nominieren. Diese müssen dann innerhalb 24h in einem Video beweisen, dass auch sie in der Lage dazu sind, an einem Sonntag ein Bier mühelos zu exen – ansonsten gibt’s einen Kasten for free.

Herkunft des so genannten „Social-Media-Besäufnis“ ist bisher eine ungeklärte Sache. Man munkelt aber jetzt schon, dass sich die NSA aufgrund der erhöhten Alkoholsuchtraten in Deutschland mit der Bundesregierung zusammengeschlossen hat, um gemeinsam die „Sorgenkinder“ ausfindig zu machen und für eine Entzugskur einzuladen.

Grund des so schnell verbreitenden Trends ist wahrscheinlich die miserable Auswahl an Sonntag-Abend-Blog Buster oder einfach nur das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Mittlerweile hat die IGVNF (InternationaleGruppierungVonNiveauvollenFernsehen) eine Krisensitzung eingeleitet, um gemeinsam eine Lösung für dem negativen Einfluss des #haudasbieraufexreinsonstgibtsnenkastenfürlau – Spiel zu finden. Experten sind sich einig, dass eine Verfilmung von Serien wie „Bauer sucht Frau“ oder „X-Diaries“ die Einschaltquoten des Sonntags Abend wieder erhöhen würde.

Viele Bierschützer haben sich auch jetzt schon gegen den Trend ausgesprochen. „Eine solche Verschwendung des goldenen Getränkes ist für einen echten Franken nicht vertretbar“ Stattdessen wollen Sie das Geld lieber für etwas sinnvolleres ausgeben, beispielsweise einen leckeren Big Tasty.

Natürlich unterteilen sich die Meinungen des Trends in zwei Richtungen. Wir sind uns trotzdem sicher, dass dies mal wieder eine Bestätigung dafür ist, wie kreativ und selbstbewusst die Nutzer der vernetzten Welt sind.

Stay tuned – gyp