Europa-Park – das war ein toller Tag!

Auch dieses Jahr war es Mitte Juni wieder soweit – der GYP-Club startete seine allseits beliebte Erlebnistour in den Europa-Park nach Rust, den größten Freizeitpark Deutschlands. Schon in den sehr frühen Morgenstunden trafen sich fast 250 junge und jung gebliebene Teilnehmer in unterschiedlichen Orten. So schaute der eine oder andere noch etwas verschlafen drein, als er an der Bushaltestelle ankam, aber spätestens nachdem sich dann die fünf Busse zur gemeinsamen Abfahrt am Coburger Anger trafen und man vielleicht wieder ein paar altbekannte Gesichter von früheren GYP-Veranstaltungen kannte, war jegliche Müdigkeit verschwunden. 

So wurde bereits während der Busfahrt sehnlichst auf einen tollen Tag im Europa-Park hingefiebert und man hat sich durch Erinnerungen und Erzählungen vom letzten Europa-Park-Besuch die Zeit vertrieben. Zur ersten gemeinsamen Rast hielten dann die fünf Busse in der Nähe von Würzburg an. Die Betreuer teilten die leckeren Lunch-Pakete aus und alle waren zufrieden und freuten sich… Bis es dann hieß, dass aufgrund eines Motorschadens die Fahrt für die Insassen eines Busses vorzeitig beendet sein könnte. Der Schock war natürlich groß! Glücklicherweise konnte dann der Fehler doch endlich noch vor Ort behoben und die Fahrt mit etwas Verspätung fortgesetzt werden. Zumindest hatte man den Vorteil, dass es bei der Ankunft im Europapark bereits aufgehört hatte, zu regnen und schon bald darauf die Sonne für das richtige Europapark-Wetter sorgte. Die restlichen Busse waren nämlich von Regen und grauem Himmel begrüßt worden. 

Schnell noch im Vorbeigehen einen Parkplan am Eingang mitgenommen und hineingestürzt in das Abenteuer! Zu erleben gibt es im Europa-Park nämlich immer viel, deshalb möglichst wenig Zeit verlieren und gleich zu den tollen Attraktionen: Angefangen von den spektakulären Achterbahnen (Silverstar ist eine der größten Achterbahnen Europas) in jeder Variation, über Wasserrutschen, zu den Wildwasserbahnen, Floßfahrt, Märchenabenteuer, Aussichtsturm, gemütliche Bootsfahrten durch verschiedene Themenwelten, 4-D-Kino, bis hin zur Geisterbahn, Dinosaurierabenteuer und zur Wasserachterbahn. 

Auch gab es in diesem Jahr wieder einiges Neues, wie die „Whale Adventures Splash Tour“, eine eigentlich gemütliche Wasserattraktion im Themenbereich Island: Man schippert mit einem Fischkutter durchs Wasser und sieht Wale und Papageientaucher (natürlich keine Lebenden) – wären da nicht die Wasserkanonen, mit denen die Zuschauer problemlos bis auf den Fischkutter „schießen“ können… Zur Selbstverteidigung gibt’s die natürlich auch auf dem Schiff. Mit ausreichender Besatzung gewinnt der Fischkutter die Wasserschlacht problemlos – wir haben’s probiert *tropf*. Zum Trocknen also erst mal auf eine der zahlreichen Achterbahnen oder, wenn man eh schon mal nass ist, weiter mit den Wasserattraktionen. Da bleibt kein Auge, äh Besucher, trocken. 

Neben diesen rasanten und auch gemütlichen Fahrgeschäften gibt es im Europa-Park natürlich auch jede Menge atemberaubende Shows zu erleben. So konnte man beispielsweise in einer hochkarätigen Eis-Show das Flair von Holiday-On-Ice erleben, sich von den Magiern der Illusions-Show verzaubern lassen oder den spannenden Ritterkämpen in der Stierkampfarena zusehen. Es war also für jede Altersgruppe und für jeden Geschmack etwas dabei… Leider ist dann die Zeit wie im Flug vergangen und ehe man sich versehen hatte, war es Zeit in Richtung Ausgang zu marschieren. 

Noch schnell ein paar Souvenirs für die Daheimgebliebenen in einem der zahlreichen Themen-Geschäfte gekauft, vielleicht noch ein Foto mit der Euro-Maus (Maskottchen des Europa-Parks) gemacht und dann schnell zum gemeinsamen Gruppen-Abschiedsfoto vor dem Brunnen am Ausgang getroffen. Obwohl der ein oder andere mit Sicherheit gerne noch länger im Park geblieben wäre, um noch weitere Attraktionen auszutesten, waren die Meisten dann doch ganz froh, nach einem anstrengenden und actionreichen Tag im Europa-Park ihren gemütlichen Sitzplatz im Bus wieder einnehmen zu können – entsprechend ruhig war es dann auch in den Bussen (vom ein oder anderen Schnarchen mal abgesehen ;-)) 

Nach einem kurzen Zwischenstopp zur allgemeinen Stärkung bei Mc Donalds fuhr man dann wieder Richtung Heimat. Leider dauerte die Heimfahrt aufgrund eines Staus etwas länger, weil irgendjemand meinte, die Autobahn zum und vom Europapark am Samstagabend komplett sperren zu müssen – wegen Bauarbeiten! Überlastung der Umleitungsstrecken vorprogrammiert. Wer denkt sich eigentlich sowas aus?! 

Nach einer etwas verspäteten Ankunft in Coburg ging ein schöner und erlebnisreicher, aber auch anstrengender Tag zu Ende. Die Fahrtteilnehmer waren sich aber bei der Verabschiedung in einer Sache hundertprozentig einig: „Es war ein richtig geiler Tag – nächstes Jahr sind wir wieder dabei!“ Auch wir als Betreuer können sagen, dass es ein gelungener Ausflug war und wir uns freuen würden, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: „GYP fährt in den Europa-Park“!

no images were found

 

  

1 Kommentar

  1. Bankaifan 2696 days ago

    Das war wieder ein super Tag 😀 Auch mit Stau am ende.

Kommentare sind hier leider nicht zulässig