Der Star im Porträt … Philipp Lahm

Auf dem nächsten Schritt zum Weltklassespieler befindet sich Philipp Lahm. Wird er weiterhin Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft bleiben? Sicherlich bei diesen Wünschen hat der gekürte „Capitano“ Michael Ballack etwas dagegen, er muss aber momentan wegen schwerer Verletzung lange passen.

Seine Kariere begann Philipp bei FT Gern, einem Club in einem Stadtteil von München. Auch heute noch hat er einen guten Draht zu seinem Heimatverein, dem er viel zu verdanken hat. Als Links- und Rechtsverteidiger wurde er hier eingesetzt, weil er schon immer sehr dribbelstark war. Zu verdanken hat Phillip den guten Start durch den starken Zusammenhalt in seiner Familie. Seine Eltern waren immer sehr engagiert im Vereinsleben von dem ihr Sohn immer sehr profitierte.

Im Jahre 1995 konnten die Scouts von Bayern München ihn überreden in die Jugendabteilung des Vereins zu wechseln. Nach der Schülerzeit hatte er in der ersten Mannschaft des Deutschen Rekordmeisters angesichts vieler Spieler auf den linken und rechten Verteidigerpositionen keine Chance sich zu etablieren. Für mehr Spielpraxis von wurde er zwischen 2003 und 2005 für zwei Spielzeiten an den VfB Stuttgart ausgeliehen.

Der Ausflug ins Schwabenland war das Karieresprungbrett, denn mit der mittleren Reife in der Tasche wurde er sofort zum Stammspieler und sorgte mit den „Jungen Wilden“ in der Bundesliga und der Champions – League für viel Wirbel. Auch bei den Mädels stand der smarte Junge ganz oben auf dem Zettel. Nach der Leihe wurde Philipp nach München zurück geholt. Seine Vorgänger in der Verteidigung hatten ihre Kariere beendet, bzw. vielen mit schweren Verletzungen lange aus.

Er flitzt bevorzugt über die linke Seite, denn als eigentlicher Rechtsfüßler kann er seine Sololäufe mit einer gekonnten Finte in die Mitte abschließen und so zum Torschuss kommen. Auch in der Nationalmannschaft, wo er 2004 sein Debüt gegen Kroatien feierte, wurde er schnell zum Stammspieler. Deshalb spielte er die Vorrunde bei der Europameisterschaft in Portugal. Unsere Jungs scheiterten schon früh in der Vorrunde und Bundestrainer Rudi Völler musste seinen Hut nehmen.

Mit der Weltmeisterschaft in Deutschland im Hinterkopf spielte 2006 er eine solide Saison und ging mit Rückenwind in die Vorbereitung. Ganz Deutschland fragte entsetzt nach was denn da geschehen sei, denn Phillip Lahm verletzte sich in einem Testspiel am Ellenbogen. In einem Testspiel gegen ein Kreisauswahl fiel er unglücklich auf den Arm. Es waren nur noch wenige Tage bis zum Eröffnungspiel gegen Costa Rica. Konnte Lahm überhaupt für die Nationalmannschaft auflaufen?

Die weitere Geschichte kennt Ihr ja. Philipp traf mit einem großen Gips in der sechsten Spielminute beim Eröffnungsspiel in München. Der Beginn des unvergessenen Sommermärchens. Per Last-Minute Kraftschuss (s. Video) verhalf er seiner Mannschaft bei der Europameisterschaft 2008 gegen die Türkei in das Halbfinale.

Viele Erfolge konnte der Leader auf dem Platz schon feiern. Mit den Bayern wurde er in den Jahren 2006, 2008 und 2010 Deutscher Meister. Den DFB – Pokal gewann er in Berlin ebenfalls in diesen Jahren. Im internationalen Wettbewerb und der Nationalelf lassen Titel  für seine Vita noch auf sich warten. Wenn gleich zweimal WM – Dritter, Vize Europameister und Champions – League Finalist im Jahr 2010 sich auch gut anhören.

Da er immer sehr konstant spielt und ein echter Führungsspieler ist beträgt sein Marktwert ca. stolze 28 Millionen Euro. Große Vereine wie der FC Barcelona oder Manchester United sollen schon Kontakt aufgenommen haben, aber Philipp hat noch einen Vertrag für zwei Jahre und möchte frühzeitig verlängern. Bis zu fünf Jahren sind im Gespräch. Ein Pluspunkt für den Deutschen Rekordmeister ist das sich Lahm sehr wohl in seiner Heimatstadt fühlt.

Der 26 Jährige ist auch im sozialen Bereich sehr engagiert. Im Jahr 2007 gründete er die „Philipp Lahm Stiftung“ die es sich zur Aufgabe gemacht hat, benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Kinder aus Afrika in den Bereichen Bildung, Sport und Gesundheit zu fördern. Auch außerhalb seiner Stiftung ist Lahm aktiv, namentlich für SOS – Kinderdörfer und als Botschafter beim Welt-Aids-Tag zudem unterstützt er die Stiftung „Bündnis für Kinder. Gegen Gewalt“ und das LILALU Projekt Mädchen an den Ball.

Beim Training des Deutschen Rekordmeisters wird er „Wireless“ gerufen, an Anlehnung an „Wireless Lahm“. Auf die Idee ist Mehmet Scholl gekommen. Ob ihn auch so seine Ehefrau Claudia nennt? Diese heiratete er nach der WM 2010 in der Sommerpause bei einer Traumhochzeit in Südbayern. Ein paar Impressionen der Hochzeit findet Ihr im Anhang.

http://www.youtube.com/watch?v=Xsd1s3uxnVo