Der Star im Porträt … Cristiano Ronaldo

Für viele ist Cristiano Ronaldo (25) einer der schönsten unter den Fußballprofis. Doch er kann nicht nur gut aussehen, sondern auch verdammt gut kicken. Sein Markenzeichen: Beine breit auseinander, Brust raus und böse gucken – ehe er die Freistöße über die Mauer zirkelt. Ein echter Cowboy!   

Unser Star … im Verein   

Kurios war gleich der Beginn seiner Karriere, denn Cristiano ist schon von Anfang an Anhäger von Benfica Lissabon. Sein Ligadebüt feierte er allerdings beim Erzrivalen Sporting Lissabon. Das kannst Du Dir so vorstellen, wenn Dein Kumpel als Fan von Greuther Fürth jedes Wochenende in der Fankurve des 1. FC Nürnberg singt und tanzt.   

Wusstet Ihr eigentlich, dass er während seiner Jugend in der Nachwuchsmannschaft ein krasser Außenseiter war? Sein portugiesischer Dialekt war der Brüller in der Umkleidekabine. Auch ein plötzlicher Wachstumsschub brachte alles aus dem Gleichgewicht. Doch schon damals war sein Talent zu erkennen. Experten sagten ihm eine große Zukunft voraus. Seine Stammposition ist die rechte Außenbahn.   

Manchster United kaufte Ronaldo im Jahr 2003 für 17,5 Millionen Euro ein. Er übernahm den Platz von David Beckham, welcher sich hier schon auf dem Weg zu Real Madrid befand. Cristiano sollte ein paar Jahre später folgen. Ist Eure Glückszahl auch die Nummer Sieben? Dann habt Ihr etwas mit unserem Star gemeinsam, denn diese zierte das rote Trikot der Red Devils.   

Seine Erfolge in England füllen ganze Bücher. Er wurde Englischer Meister in den Jahren 2007, 2008 und 2009, wobei er in dieser Zeit seinen ersten Hattrick (drei Tore in einer Halbzeit) im Ligaspiel gegen Newcastle United verbuchen konnte. Knapp 35 Tore in einer Saison waren bisher die meisten seiner Karriere.   

Unser Star mit seinen Moves aus den letzten Jahren. Übersteiger, Drehungen und Körpertäuschungen sind in jedem Spiel an der Tagesordnung.   

Ronaldo in Perfektion!   

   

In England werden neben der Liga und den internationalen Spielen in Champions- und Champions League auch sehr viele Pokalwettbewerbe bestritten. Manchester United wurde mit Ronaldo auf dem Feld in den Jahren 2004 (FA – Cup), 2006 und 2009 (Englischer Ligapokal) und 2007 (Community Shield) Champion im Pokal. Es gab also mindestens jedes Jahr eine große Party mit Freunden, der Mannschaft und den Fans.   

Sein größter Erfolg, wie er immer in vielen Interviews bestätigt, ist eindeutig der Gewinn der Champions League im Jahr 2008. Allerdings stand der Erfolg lange auf Messers Schneide. Das Elfmeterschießen musste schließlich über Sieg oder Niederlage entscheiden. Ein Tor des Portugiesen zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen den FC Chelsea half nicht weiter und er musste im Elfmeterschießen nochmal antreten. Doch hier zeigte er Nerven und verschoss! Glück gehabt, denn die Schützen des Gegners aus London konnten den Patzer unseres Stars nicht ausnutzen und scheiterten zweimal am Torwart von Manchester.   

Als besonderes Extra wurde er im gleichen Jahr zum Weltfußballer des Jahres gewählt. Das beste Jahr seiner Kariere endete mit einer Reihe weiterer Auszeichnungen die ihn noch begehrter und interessanter machten. Ab dem Jahr 2009 wurde er regelmäßig von Fach- und Szenekennern mit Real Madrid in Verbindung gebracht. „Ein gewaltiger Kraftakt und bestimmt nicht billig“, so lautete die weit verbreitete Meinung im TV und Fachmagazinen.   

Am 11. Juni 2009 war alles und Dach und Fach. Die Kontoauszüge von Manchester United zeigten einen Geldeingang von 93 (!) Millionen Euro. Bei so viel Geld und angesichts der Hohen Schulden des englischen Traditionvereins konnte einfach nicht „No“ gesagt werden, was übrigens in Spanien und England die gleiche Bedeutung hat. Zusätzlich wurde die Summe für einen Weiterverkauf seitens der Spanier auf eine Milliarde Euro festgeschrieben. Der teuerste Spielerwechsel der Welt war perfekt! Auch ein Rekord war die Vorstellung des Superstars wenige Tage später im restlos überfüllten „Santiago Bernabeu Stadion“. Insgesamt 80.000 Fans wollten den Neuzugang sehen. Sein neues Trikot mit der Rückennummer Neun wurde ihm ebenfalls überreicht. Bis heute ein Topseller im Fanshop der Königlichen aus der spanischen Hauptstadt. 

Wie Ihr schon merkt ist er ein Star der Superlative. Gleich zu Beginn gelang dem portugiesischem Multitalent als erster Spieler vier Tore in vier Spielen für die Madrilenen zu erzielen. Nach dem Einstand nach Maß viel der Neuzugang lange verletzt aus. Kein Titel konnte in Spanien gewonnen werden. Meister wurde FC Barcelona und den Pokal gewann ein anderes Team. In der wichtigen Champions League war schon im Achtelfinale Schluss mit Lustig.   

Momentan geht er mit den Deutschen Mesut Özil und Sami Khedira in der Primera Divison auf Torejagd. Er befindet sich mit seinem Verein auf Platz zwei der Tabelle und hat nur ein paar Punkte Rückstand auf den Erzrivalen FC Barcelona. Alles ist noch offen und die Jagd um die Meisterschale verspricht ein spannendes Kopf an Kopf Duell! Der Angstgegner Olympic Lyon konnte in der Champions League geschlagen werden und Madrid darf weiter vom Gewinn des Pokals träumen. 

Unser Star … in der Nationalmannschaft   

Die Portugiesische Nationalmannschaft, welche dank dem Superstar in der Offensive sehr gut bestückt ist, brachte noch keinen Eintrag an der Wall of Fame von Ronaldo. Die Turniere mit den Juniorteams von Portugal wie die Olympischen Spiele gingen unter Ferner liefen. Unser Sommermärchen 2006 endete im Halbfinale mit einer Niederlage gegen Frankreich und wurde mit dem Spiel um Platz drei gegen Deutschland beendet. Das Spiel ging in Stuttgart gegen Klinsis Jungs verloren.   

Ein besonderes Geschenk bekam er zu seinem 22. Geburtstag von seinem Trainer überreicht. Er darf von nun an die Mannschaft als Kapitän aufs Spielfeld führen. Jedoch war bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz wieder schnell Ende im Gelände. Gegen Deutschland unterlag die portugiesische Auswahl mit 2:3 und scheiterte somit schon im Viertelfinale.   

Tore satt! Cristiano macht 42 Tore in einer Saison und schießt sich und Manchester United zum Titel!   

http://www.youtube.com/watch?v=oWR-rZEBaD4   

Auch im Jahr 2010 war es für den Kapitän Ronaldo uns seine Jungs ein mageres Jahr. Nur mit Müh und Not konnte in der Relegation das Ticket nach Südafrika gelöst werden. Ronaldo fiel in beiden Spielen wegen einer Verletzung aus. Während des Turniers steuerte der Superstar gegen die Nordkoreanische Nationalmannschaft einen Treffer zum 7:0 Endstand bei. Im Achtelfinale kam es zum Duell gegen den amtierenden Europameister Spanien. Unglücklich unterlag Portugal gegen den Nachbarn 1:0. Wie Ihr merkt war bei der Nationalmannschaft noch nicht der große Wurf für Cristiano Ronaldo dabei. Seine Hoffnung liegen auf den nächsten Turnieren wie der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. 

Unser Star … ganz Privat   

Seine Villa in der Nähe von Madrid kostete rund 3,5 Millionen Euro und ist von der Straße und den sich davor befindenden Journalisten gut abgeschirmt. Autogrammwünsche und Fanpost landen auch in seinem spanischem Anwesen. Ein extra angestellter Mitarbeiter öffnet und beantwortet für den Superstar die Post. Aber einmal die Woche legt er selbst Hand mit an und schreibt fleißig Autogramme und liest die Briefe. Die Grüße seiner Anhänger geben ihm sehr viel Kraft für die anstehenden Aufgaben.   

Aber  er kann es auch wild treiben. Einen brandneuen Ferrari setzte er zu seiner Zeit in England mit mehr als 200 Sachen gegen die Leitplanke. Er erlitt nicht mal mehr einen Kratzer, aber der Luxuswagen war nur noch schrottreif. Im letzten Jahr wurde bekannt das der 25 – jährige Vater eines kleinen Kindes ist. Die Nachricht postete er das erste Mal über seine Facebook Seite. Wer die glückliche Mutter ist wollte Ronaldo jedoch nicht verraten. Seine damalige Freundin scheidete aber defenitiv aus.   

In der Werbeindustrie ist er auch sehr gerne gesehen. Du kannst ihn u.a. auf Plakaten für Armani und seinem Ausrüster Nike sehen, welcher ihm pro Jahr sechs Millionen Euro auf sein Konto überweist. Mit weiteren dreizehn Millionen die von seinem Arbeitgeber Real Madrid kommen machen ihn zum Großverdiener im Business Fußball. Bei der aktuellen Wahl zum des Weltfußballer des Jahres 2010 musste sich Ronaldo mit weitem Abstand hinter Lionel Messi vom FC Barcelona auf Platz Zwei einreihen.   

Ob es im Jahr 2011 mit der Trophäe zum Besten Spieler der Welt klappt?! Wir drücken auf jeden Fall unserem Star die Daumen auf seinem weiteren Weg bei Real Madrid und der Nationalmannschaft!