Auf den Spuren von Rübezahl

Am 27.06.2010 war es endlich soweit, die Kreisportjugend Sonneberg organisierte nun schon zum 8. mal eine Ferienfreizeit in die Tschechische Republik. 45 Kinder und Jugendliche trafen sich am Sonntag pünktlich um 7.45 Uhr am Sonneberger zentralen Busbahnhof. Als die Koffer eingeladen wurden und jeder Teilnehmer einen Sitzplatz fand ging es endlich los. Schon im Bus wurden einige Kontakte geknüpft und Interessen ausgetauscht. Da an diesen Tag die deutsche Nationalmannschaft im Achtelfinale gegen England spielte wurden wir noch während der Busfahrt mit SMS über den aktuellen Spielstand informiert. Nach ca. 8 Stunden Busfahrt kamen wir dann pünktlich kurz vor der Halbzeit in Benecko und damit auch im Hotel Bara, nahe von Spindlermühle welches im tschechischen Riesengebirge liegt, an. Als die Zimmer bezogen und die Koffer abgestellt worden, besichtigten wir gleich die nähere Umgebung und kühlten uns erst mal im hauseigenen Swimming-Pool ab.
Am morgen darauf ging es mit dem Bus zu einer fast 2 stündigen Rafting -Tour. Als alle Boote besetzt waren ging es los, einige Boote veranstalteten mehrere male kleine Wettrennen und Wasserschlachten. Nach diesen anstrengenden Erlebnis waren alle erschöpft und gespannt was die erfahrenen Betreuer für den nächsten Tag geplant hatten. Nach einer lauten Nacht fuhren wir schließlich mit unserem Bus in den Zoo nach Dvur Kralove der außerdem einen Safari-Park, den wir in einem offenen Doppelstock-Bus durchfuhren, beinhaltete.

Am Mittwoch machten wir uns auf die Spuren von Rübezahl zum größten Berg in Tschechien, der Schneekoppe (1602 m). Dazu stiegen wir in einen Sessellift und fuhren so bis hinauf zur Schneekoppe. Dort fanden wir eine ausgezeichnete bilderbuchhafte Aussicht vor, außerdem sichteten wir den Berggeist Rübezahl, manche unserer Teilnehmer fanden ihn einfach zu komisch. Die Gestalt und die Märchen von Rübezahl wurden uns schon auf der Busfahrt von unserem tschechischen Reisebegleiter Jiri näher erklärt. Als wir wieder Die Schneekoppe mit dem Lift verlassen wollten, machten uns die Betreuer klar, dass wir den Weg zurücklaufen mussten, dies dauerte ca. 1 ½ Stunden. Am Fuß des Berges endlich wieder angekommen wartete schon unser Busfahrer Michael Rüger von der OVG auf uns. Das geplante Training, für das am darauf folgenden Tag erwartete Fußballspiel, musste abgesagt werden da die Beine einfach durch den Bergabstieg zu müde waren.

Als am Donnerstag das Training für die rund 20 Fußballspieler begann, spielten andere Volleyball mit Susanne, gingen in den Pool oder absolvierten eine Aerobic-Trainingsstunde bei der Trainerin Daniela. Am späten Nachmittag erwartete uns dann das heiß ersehnte Spiel. Als die tschechische Mannschaft dann ankam mussten wir feststellen, dass einige der tschechischen Spieler etwas älter waren als unsere junge Mannschaft. Doch nun waren unsere Spieler noch heißer auf denn Sieg und auf dem Pokal. Es spielten jeweils 2 Mannschaften aus Studenice und Sonneberg gegeneinander auf einem Kleinfeldplatz. Im Finalspiel siegten dieses Mal unsere tschechischen Freunde mit 3:1 und konnten den großen Pokal und einen von allen deutschen Spielern signierten Fußball mitnehmen.

Am Abend saßen dann alle am Lagerfeuer dazu gab es Würstchen, Salate und Stockbrot. Die Betreuer Susanne Traut, Daniela Kreissl-Jakob, Mike Bräutigam und Ronny Domhardt werteten außerdem die Fahrt und die Sauberkeit der Zimmer aus und gaben jedem Teilnehmer einen kleinen Preis. In dieser letzten Nacht wurde dann die gesamte Fahrt von den Teilnehmern ausgewertet. Einige nahmen sich schon jetzt vor nächstes Jahr wieder dabei zu sein und wieder eine erholsame, abwechslungsreiche, spannende und lustige Fahrt mit der Sportjugend Sonneberg zu unternehmen. Um Punkt 8.00 Uhr fuhren wir schließlich vom Hotel los und machten uns auf dem Weg zurück nach Sonneberg. So kamen wir alle gegen 17.30 Uhr am Busbahnhof an.

Die Kreissportjugend, die Teilnehmer und ihre Eltern möchten sich auf diesem Weg bei der VR Bank Coburg und beim Steuerberatungsbüro Holger Lutherdt für die Geldspenden, bei der Stadtverwaltung Sonneberg und der Firma NICI für die zur Verfügung gestellten Preise sowie beim Jugendamt des Landratsamtes Sonneberg und der Thüringer Sportjugend für die finanzielle Unterstützung recht herzlich bedanken.

 

Nico Karius, 16 Jahre