Alles Zirkus … Die Premiere mit Clowns, Tieren und Akrobaten

Von den intensiven Vorbereitungen haben wir Euch ja schon berichtet. In vier Tagen erarbeiten die Jungs und Mädels der Realschule Coburg I ein buntes Zirkusprogramm.

Zusammen mit weiteren Schülern der Heinrich-Schaumberger Schule, des Gymnasium Casimirianum und der Pestalozzi Schule fieberten alle der Premiere in der Manege entgegen.

Alle schmissen sich in Schale und gingen im Kopf nochmal die Choreografie durch. Am buntesten waren eindeutig die Clowns. Mit bunter Gesichtsfarbe, großen Perücken und bunten Hüten sahen sie richtig lustig aus. Das Zirkuszelt, welches in einer Nacht-und-Nebel-Aktion organisiert werden musste, füllte sich innerhalb von wenigen Minuten bis auf den letzten Platz. Die Zirkusfamilie Lauenburger eröffnete durch Direktor André die Vorführung.

Gleich zu Beginn wurde es ernst. Mit einigen Metern Anlauf wurde auf ein Trampolin gesprungen. Alle hüpften über einen Kasten und ladeten sicher auf den bereitgestellten Matten. Ein paar Mutige machten einen Salto. Zirkusdirektor André und sein Partner sorgten mit einer spektakulären Artistennummer für Aufsehen. Ein Stuhl wurde in die Manege gestellt und der Junge machte einen Handstand. Dann kam der zweite Stuhl und wurde auf den ersten gestellt. Es gelang wieder ein Handstand, welcher mit großem Applaus bedacht wurde. Nach dem vierten Stuhl wurde es schon sehr wackelig, aber wiederum ragten die Füße des Akrobaten der Lauenburger Familie in die Höhe. Die Eltern und Schüler waren aus dem Häuschen. Nun hatten die Clowns ihren Auftritt und strapazierten die Lachmuskeln aller. Die Tellerdreher gaben sich sichtbar Mühe, dass nichts auf den Boden fällt.

Damit es nicht langweilig wurde, ließ der Direktor ab und zu seine Tiere in die Manege. Hund, Berziege, Lama und ein Pferd zeigten die erlernten Kunststücke und wurden prompt mit Applaus und Leckerlie belohnt.

Ein kleiner Clown entließ die Zuschauer in die Pause, indem er sich über ein abgedecktes Podest kringellig lachte. Er konnte gar nicht mehr aufhören und hilt sich den Bauch vor lauter Gelächter. Warum lachte der so?! Ein großes „Ooooohhhh“ ging durch das Rund, als die Decke weggezogen wurde und auf einem Kasten ganz groß „KURZE PAUSE“ stand.

Nach der Pause zeigten die Schüler Ball-und Tuchjounglage, Seilspringen und Drahtseilkünste. Das große Finale krönte einen erfolgreichen Abend im Zirkuszelt. Lernen konnte die Schüler, dass man mit Fleiß, Training und dem unbedingten Willen vieles erreichen kann. Viele sind über Ihre Grenzen gegangen und konnten so auch Ihre Ängste überwinden.

Ab sofort heißt es wieder ab in die Schule, denn die Mathebücher, Biologieversuche und das Pausenbrot warten schon!